Der Kölner Staatsanwalt: Ohne Empathie und Gewissen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Innere Sicherheit, NSU

Die ersten beide Tage der Zeugenbefragung im NSU-Ausschuss NRW sind vorbei. Gleich der erste Zeuge ließ uns (fast) sprachlos zurück. Der ehemalig Oberstaatsanwalt zeigte sich völlig empathielos und unbeteiligt: Der Anschlag in der Probsteigasse sei nichts besonderes gewesen, urteilte er. Alle anderen Zeugen sahen das freilich anders. In der kommenden Woche geht es am Dienstag weiter.

Eine gute Zusammenfassung des ersten Tages ist hier im Kölner Stadt-Anzeiger nachlesbar.